2. Woche des Wasserprojektes

Geschrieben von: Leonie, Lina, Sara und Sina

Am Montag starteten wir unsere zweite Projektwoche mit einem Workshop zum Thema „Virtuelles Wasser“ vom Weltfriedensdienst. In diesem Workshop, unterhielten wir uns unter anderem über die Wasserknappheit in armen Ländern. Folgen von Wassermangel sind katastrophale hygienische Bedingungen, die Senkung des Grundwasserspiegels und vieles andere. Zur Wasserknappheit kommt es z.B wegen des Klimawandels und dem Anstieg der Weltbevölkerung.

Wusstest du, dass ein Mensch in Deutschland ca.130 Liter Wasser am Tag verbraucht und dass allein 30% davon die Toilette einnimmt?

Ein Kurzfilm zeigte uns „virtuelles Wasser“ in verschieden Gegenständen, beispielsweise: das jedem bekannte Smartphone, welches in der Herstellung (Rohstoffe usw.) ca. 13.000 Liter Wasser verbraucht. Uns wurden Möglichkeiten genannt, Wasser zu sparen und den Wasserverbrauch zu reduzieren. Zum Schluss wurde uns das spezielle Auto zum Wasser vom Weltfriedensdienst gezeigt.

Im Chemieunterricht, am Dienstag näherten wir uns dem Aufbau und der Zusammensetzung des Elements Wasser

Am 3.Tag staunten wir darüber, wie wenige Menschen Zugang zu sauberem Wasser haben. Auch erstaunlich war der Wasserverbrauch pro Mensch in den verschiedenen Ländern der Welt. Unsere Lehrerin zeigte uns Prozentzahlen zu der Verteilung von Salz- und Süßwasser auf unserem Planeten und wie viel Anteil des Süßwassers eigentlich nutzbares Wasser für uns Menschen ist.

Danach schauten wir uns im Deutschunterricht einen Film zur Fischerei rund um die Insel Mallorca an. Dort konnten wir sehen, wie tausende von Meeressäugern z.B Delfine und Schildkröten, durch die Fischerei in große Gefahr kommen und im schlimmsten Fall sogar sterben.

Am Donnerstag begann unser Tag im Kunstunterricht. Dort sprachen wir zuerst über Konflikte, die das Wasser mit sich zieht, z.B die Wasserverteilung oder die Wasserverschmutzung. Diese Konflikte begannen wir dann bildlich darzustellen. Dabei konnten wir unsere Auffassung zu diesen Konflikten gut zeigen.
Der Spanischunterricht befasste sich mit neuem Wasservokabular und der Themenfindung unserer eigenen Podcasts, welche wir in der nächsten Zeit aufnehmen werden. Die Podcasts werden sich rund um das Thema Wasser in Andalusien drehen.

Unsere erste Projektwoche endete im Biologieunterricht. Unser Thema dort ist der Lebensraum „See“. In einem Film sahen wir, wie die Umweltverschmutzung Auswirkung auf das Leben im Wasser hat. Die schlimmen Bilder, mit Plastikabfällen im Meer haben uns zum Nachdenken angeregt. Es war erschreckend zu sehen, wie Korallen und bunte Riffe ihre Farbe verlieren und Tiere darunter leiden müssen.

In dieser einen Woche, lernten wir Wasser zu schätzen und sahen, was ein unachtsames Verhalten mit sich ziehen kann. Mit viel neuer Erfahrung und einem Haufen von neuem Wissen, starten wir mit Vorfreude in die nächste Woche.