XOPQBNMKK
"Ich war sehr glücklich,...

Geschrieben von: Samantha, Renee, Khulan, 8a

...als ich an diese Schule kam." Seit einem Jahr lernen Flüchtlingskinder in einer Willkommensklasse am Melanchthon-Gymnasium in Hellersdorf. Schülerreporter haben gefragt, wie die Schüler und Lehrer das finden. Was ist Eure Meinung zur Willkommensklasse an unserer Schule? Diese Frage haben die Schülerreporter der Klasse 8a Schülern und Lehrern des Melanchthon-Gymnasiums in Marzahn-Hellersdorf gestellt.


16.06.2017, 15:30

In der ersten Etage des Melanchthon-Gymnasiums in Hellersdorf lernt die

Willkommensklasse.

Foto: Khulan Jargalsaikhan, Samantha Voigt / BM


Tia Rosenfeld (14) sagte: "Ich finde und fand gleich, dass es eine gute Idee ist, da so wenigstens einem Teil der Geflüchteten Bildung zur Verfügung gestellt wird. Jedoch ist die Kommunikation ein Problem".


Samantha Voigt (13) sagte, sie sei anfangs etwas skeptisch gewesen. "Jedoch finde ich es mittlerweile eine gute Idee. Ich finde es gut, dass auch sie eine Bildung wie wir genießen dürfen. Manchmal ist es zwar schwierig zu kommunizieren, aber dafür lernen sie ja Deutsch."


Liliana Henoch (11) findet die Willkommensklasse gut, da die Kinder aus Kriegsgebieten hier an der Schule lernen können.


Der Schulleiter Jörg Spieler sagte: "Ich habe mich sehr darum bemüht, eine Willkommensklasse an unserer Schule einzurichten. Ich bin der Meinung, dass sie die Chance haben sollten, Deutsch zu lernen. Die Sprache in einem fremden Land zu lernen, ist das A und O. An unserer Schule sind sie herzlich willkommen!"


Einige Schüler müssen die Schule wieder wechseln


Marian Donici (13) lernt selbst in der Willkommensklasse: "Ich war sehr glücklich, als ich an diese Schule kam. Es ist sehr spannend für mich, hier Deutsch zu lernen. Da ich manche Fächer noch nicht so gut kann,weil ich die Sprache nicht so gut spreche, gehe ich bald auf eine andere Schule, die für mich einfacher ist.Dort will ich noch besser Deutsch lernen."


Auch Jenna Mirzaie (16) aus der Willkommensklasse sagte, sie habe sich cool gefühlt, als sie an die Schule kam. "Manchmal ist die Schule langweilig. Aber ich schäme mich auch in der Regelklasse, da alle so gut in der Schule sind. Ich gehe leider nächstes Jahr auf eine andere Schule, weil ich ein paar Schwierigkeiten haben", sagte die Schülerin.


Lehrerin Antje Maeder (53) findet es gut, dass die Flüchtlinge an der Schule lernen. Wenn sie nichts zu tun hätten, würde das die Situation der Kinder verschlechtern. Und Schulen nur für Flüchtlinge würden wie ein Ghetto wirken. "Ich finde, das Miteinander wirkt sich positiv auf die Flüchtlingskinder und auf die deutschen Kinder aus", sagte die Lehrerin.