XOPQBNMKK
Volleyball in Osterburg

Geschrieben von: Sarah und Stefanie

Von morgens bis abends das Miteinander fühlen - Bei uns Melanchthonern klappt`s mit Volleyballspielen. Auch in diesem Jahr nahm unsere Schule wieder bei "Jugend trainiert für Olympia" teil. Wir sind mit insgesamt vier Volleyballteams in den verschiedenen Wettkampfklassen angetreten, wovon  auch alle Teams die Qualifikationsrunde hinter sich ließen und es bis in die Finalrunde schafften.


Während unsere Jungs in der Wettkampfklasse I – Pascal Eisenträger, Max Lange, Daniel Welz, Richard Beinssen, Julius Ortlieb, Max Walk, Dominik Scharschmidt - und unsere Mädchen in der WK II – Karina Fink, Sarah Suck, Gwen Graul, Chiara Schulz, Kim Pahlke, Celine Wildebrandt, Melina Boß, Charlyn Kopischke, sich jeweils einen wunderbaren zweiten Platz erspielen konnten, erkämpfte sich das Mixed-Team am 16.03.2018 sogar den ersten Platz und wurde somit Berliner Meister – Sarah Suck, Gwen Graul, Karina Fink, Charly Kopischke, Pascal Eisenträger, Max Lange, Robin Frey, Henri Killain! Wir hatten an allen Spieltagen viel Spaß, konnten entweder weitere Spielerfahrung sammeln oder bereits bestehende unter Beweis stellen und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder genauso erfolgreich sein werden. Im Juni fand der nächste volleyballerische Höhepunkt für uns statt – die Projektfahrt ins Volleyball-Trainingscamp Osterburg der Landessportschule Sachsen-Anhalts. Zusammen mit vier anderen Berliner Schulen verbrachten wir wieder eine (13.) gemeinsame Woche mit unzähligen schweiß-treibenden Trainingseinheiten, langen abendlichen Turnieren und kurzen Nächten. Wenn wir nicht gerade einen Volleyball in der Hand hatten, fand man uns in der Schwimmhalle beim Aquafitness, draußen beim Beachen, auf dem Tennisplatz, beim Yoga oder wir lernten, uns bei Wehwehchen richtig zu tapen. Die im letzten Jahr in Osterburg erfundene Sportart „Bounceball“, bei der der Volley-ball statt mit den Händen und Armen nur mit einem Pezziball „gebounced“ werden darf, erlebte im Rahmen einer von Schüler*innen und Ehemaligen selbstinszenierten Bounceball-WM ein grandioses Comeback. Am Ende der Woche fuhren wir alle müde aber zufrieden und um einige Volleyball-Skills, Bekanntschaften und Erlebnisse reicher nach Hause. Jetzt müssen wir wieder ein Jahr warten, bis es wieder heißt – auf nach Osterburg!