XOPQBNMKK
Freiheit und Grenzen

Geschrieben von: Julian Treichel, Klasse 9

Anlässlich des 29. Jahrestages des Mauerfalls veranstaltete unsere Schule am Donnerstag, den 08.11.2018, das alljährliche Freiheitsprojekt für die 9. Klassen. Gegen 8:15 Uhr versammelten sich alle Neuntklässler auf unserem Schulhof vor dem Haus 2. Eingeleitet wurde der Tag durch eine Aufführung des Kurses Darstellendes Spiel des 11. Jahrgangs. Dabei wurden wir klassenweise in mit Kreide abgegrenzte Gebiete gestellt.



Einige Elftklässler hielten Reden darüber, was sie alles verändern wollen, und zwangen uns, ihre Pläne zu bejubeln. Zusätzlich mussten wir alle unsere Handys abgeben.

Außerdem befahlen sie uns, zum Beispiel die Jacken zu schließen, die Hände aus den Taschen zu nehmen und gerade zu stehen. Jeder, der sich an die Aufforderungen der Elftklässler nicht hielt, wurde mit einem gelben Punkt markiert. Schüler, die sich zweimal widersetzten, wurden aussortiert und weggebracht. Wir wurden nach Jungs und Mädchen getrennt und ins Haus geführt.

So zeigten sie uns, was es heißt, in seiner Freiheit eingeschränkt zu sein. Nachdem Frau Baumann eine kurze Rede passend zum Thema hielt, wurden wir klassenweise in die Räume gebracht. Dort verabschiedeten sich die Elftklässler und die Aussortierten kamen wieder zu uns. Mit unseren Lehrern unterhielten wir uns über Präsident Erdogan im Zusammenhang mit Presse- und Meinungsfreiheit.

Anschließend besuchten wir die organisierten Workshops. In meinem ersten Workshop erzählte der Zeitzeuge Gilbert Furian über sein Leben in der DDR und wie er in seiner Freiheit eingeschränkt war, während er im Gefängnis saß.

Mein zweiter Workshop handelte von Freiheit bezogen auf die Globalisierung. Dort beschäftigten wir uns hauptsächlich mit dem Thema „Rassismus“, indem wir uns mit verschiedenen Videos auseinandersetzten.

Nach Beendigung der Workshops fanden sich alle 9. Klassen in unserer Aula ein, in der ein Stück zum Thema Freiheit heute vom Theaterworkshop aufgeführt wurde.

Im letzten Teil des Projektes werteten wir den Tag aus und abschließend musste jeder in einem Satz sagen, was Freiheit für ihn bedeutet.


Dieser Projekttag lehrte uns sehr viel über Freiheiten, aber auch, was es heißt, in seiner Freiheit eingeschränkt zu sein.