Galerie

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wichtiges

  • Musterhygieneplan Corona

    Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat den folgenden Musterhygieneplan für die Sekundarschulen erstellt:

    weiter
  • Entscheidungshilfe für Schulbesuch bei Corona - Kontakten

    Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat folgende Richtlinien aufgestellt, um bei der Entscheidung über den Schulbesuch während der Corona-Krise zu regeln:

    weiter
  • Corona-Stufenplan der SenBJW

    Den Stufenplan der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie für den Schulbetrieb in der Corona-Zeit finden Sie hier:

    weiter
  • Schülerhandbuch Online-Lernen

    In Vorbereitung auf eine eventuelle Rückkehr in den Unterricht zu Hause hat die Schule ein bebildertes Handbuch für SchülerInnen (Größe ca. 2 MB) erstellt.

    weiter
  • Hygienekonzept Corona

    Das gültige Hygiene-Konzept für den Schulbetrieb in der Corona-Zeit finden Sie hier:

    weiter
  • 1

Hinweise zu Corona-Maßnahmen

Das Betreten der Schulgebäude ist nur mit Mund- und Nasenbedeckung gestattet.

Ab sofort gilt für die Sek II die Maskenpflicht auch im Unterricht.

Die Prinzessin auf dem Weg in die Zukunft

Geschrieben von: Maxia, Klasse 6a

 

Deutschprojekt der Klasse 6a

 

In diesem Projekt ging es darum, wie Menschen und Tiere zusammenleben können. Am Anfang hatten wir einen Wandertag. Wir trafen auf einem Gelände, zwei Künstler an, Sabine und Gargo. Wir haben ein kleines Blatt aus grau-braunem Papier bekommen und sollten uns eine Stelle auf dem Gelände suchen. Dort sollten wir stehen bleiben und uns umhören. In der Mitte des Blattes hat jeder einen Punkt gemalt. Dieser Punkt, sollte einen selbst darstellen. Wenn man etwas links, vor sich, etwas gehört hat, hat man entweder das was man gehört hat gezeichnet (natürlich klein) oder beschrieben wie zum Beispiel: ritsch ratsch.


Einmal waren wir auch in einem ''Wald''. An einer Wegkreuzung haben wir den Yoga Baum gemacht und so erstmal eine Weile rumgestanden. Danach haben wir Zweiergruppen gebildet. Einer von den zwei Leuten schließt die Augen, während der andere ihn führt. Den blinden Partner sollte man erst verwirren – damit derjenige nicht mehr weiß wo er langläuft – und dann zu einem Baum führen. Der Blinde tastete dann den Baum ab und wurde wieder zurückgeführt. Dann war es umgekehrt. Der, der vorher der Blinde war führte und der, der vorher der ''Führer'' war, wurde geführt. Nach einiger Zeit wurden wir wieder zurückgerufen. Wir gingen ein Stück weiter und sammelten Holz. Nur kleinere Stöcke, nicht riesengroße Äste! Das haben einige aber nicht ganz so gut verstanden...

Bei den Bäumen sollten wir uns auch eine Sache suchen und aufzeichnen. Dafür haben wir 3-4 von diesen grau-braunen Blättern und Zeit bekommen.

An einem anderen Tag sind wir mal nicht woanders hingelaufen. Wir haben das nämlich in der Schule, vor Haus 1 gemacht. Für diese Aktivität, sollte jeder Samen mitbringen, Keine Früchte wie zum Beispiel Kastanien. Diese haben wir mit Erde, einem rötlichen Pulver und vielleicht noch etwas gemischt. Wir wollten nämlich Samenbomben machen. Dieses trockene Zeug haben wir dann mit einem bisschen Wasser gemischt. Einer von uns durfte dann, mit oder ohne Handschuhe, das Samengemisch vermanschen. Aus dem fertigen Matsch haben wir dann Bälle geformt, und in unsere lehren Eierschachteln gelegt (die wir zu diesem Tag auch mitnehmen sollten). In diesen Schachteln haben wir die Samenbomben in unserem Deutschraum, getrocknet. Das nächste mal war es wieder ein Ausflug. Beim Zielort konnten wir uns für eine Station entscheiden. Entweder einen Fledermauskasten, ein Vogelfutterhaus oder ein Vogelhaus bauen. Man konnte sich auch dafür entscheiden, kleine Sachen für Insekten zu ''basteln''. Um unser Ziel nämlich zu verbreiten, wollten wir einen Bauwagen bauen. Dieser Bauwagen ist für Mensch und Tier gemacht. Die Vogelhäuser, Insektenhotels, etc. sind für den Bauwagen. Beim nächsten Ausflug, sollten wir alte T-Shirts von uns mitnehmen. Hier, gab es wieder verschiedene Stationen. Wir machten dies im Prinzessinnen Garten, in Hellersdorf. Wir waren bei einem Projektausflug schon mal dort. Es gab eine Malergruppe, eine Wagenbau-Gruppe eine Webgruppe und eine Planungsgruppe. Wir haben alles durchgeplant, den Bauwagen gebaut und eine Art Kissen aus alten T-Shirts-Streifen gemacht. Diese wollten wir auf die Bank am Bauwagen legen. Dann endlich war es so weit. Der Tag, an dem wir unserem Bauwagen mit einer Choreo vom Gut-Hellersdorf zum Bienengarten bringen würden. Nur ausgerechnet an diesem Tag, musste es regnen. Sabine und Gargo haben allein den Bauwagen zu einer bestimmten, lebhaften Stelle gezogen. Dort haben wir eine Art Flashmob gemacht und sind zum Bienengarten gegangen. Auf dem Weg zum Bienengarten haben wir Flyer zu unserem Projekt und die Samenbomben verteilt. Wir haben eine gute Stelle gesucht und unseren Bauwagen dort hingestellt. Mit der Wimpelkette, den Pflanzen, unserem Vogelfutterhaus, mit dem Vogelhaus … nur die Bank fehlt. Dann gab es auch noch eine Überraschung für Sabine und Gargo. Jeder von uns, hat nämlich eine Geschichte, ein Gedicht, ein Lied oder sonstiges für die beiden geschrieben. Diese Geschichten überreichten wir den beiden mit etwas merci Schokolade. (Natürlich alles zwei mal). Schaut doch mal vorbei! Es sollten schon einige Tiere da sein. Vielleicht siehst du ja ein Eichhörnchen, oder auch nur eine Meise, am Meisenknödel. Das wäre aber nicht schlimm!

Denn: Mensch, Tier, Pflanze oder Stein sollten doch zusammen sein.

Lage

Kontakt

Melanchthon-Gymnasium Berlin-Hellersdorf
Adele-Sandrock-Straße 75, 12627 Berlin
sekretariat@melanchthon-schule-berlin.de
030 - 9918008
030 - 99288973
U-Bahn U5 bis Louis-Lewin-Straße und
Straßenbahn Linien 6 und 18
Bus 195