Aufnahmebedingungen

Wie an allen Schulen mit naturwissenschaftlich-mathematischem Schwerpunkt ist die Aufnahme in diese Klasse an Leistungskriterien, die aus den Zeugnissen und der Förderprognose der Grundschule hervorgehen sowie an das Absolvieren eines Aufnahmetests gebunden.

Die Leistungen in der Grundschule fließen folgendermaßen ein:

Die Note im Fach Mathematik wird mit dem Faktor drei multipliziert, die im Fach Deutsch mit dem Faktor zwei; die Noten in den Fächern Englisch und Sachkunde gehen mit dem Faktor 1 ein. Die sich daraus ergebende Notensumme darf nicht höher als 15 sein. Die Leistungen im Fach Mathematik müssen also mindestens mit der Note zwei bewertet worden sein.

Sind diese Voraussetzungen gegeben ist die Teilnahme an einem Aufnahmetest nötig, in dem wichtige Kompetenzen zur erfolgreichen Arbeit in den naturwissenschaftlichen Fächern wie selbständiges Arbeiten, Problemlösungsvermögen und strukturiertes Vorgehen beim Experimentieren unter Beweis gestellt werden müssen. Nach diesen Kompetenzen erfolgt auch die Bewertung der Förderprognose der Grundschule, ebenfalls in das Ergebnis für die Aufnahme eingeht. Danach, dem Ergebnis im Test und der Notensumme wird eine Ranking-Liste der Schülerinnen und Schüler erstellt, aus der 30 ausgewählt werden.

Da in den letzten Jahren eine deutliche Übernachfrage zur Aufnahme in diese Klasse bestand, ist davon auszugehen, dass eine Aufnahme nur bei der Wahl als Erstwunschschule erfolgen kann.


Für weitere Informationen empfehlen wir, unsere Schule am Tag der offenen Tür zu besuchen und mit den Schülerinnen und Schüler sowie den Lehrkräften des MINT-Profils ins Gespräch zu kommen. Auch bieten wir an Tagen der offenen Unterrichtstür jedem Kind die Möglichkeit, im Unterricht der MINT-Klasse teilzunehmen und so einen Eindruck über die Inhalte zu bekommen. Informationen dazu werden zu gegebener Zeit auf der Startseite der homepage veröffentlicht.