Kartogramme zeichnen und auswerten

Kartogramme zeichnen bedeutet, …

eine Statistik in Form von Zahlen (zwei Datensätze) in einer Karte durch geeignete Flächen- und Diagrammsignatur darzustellen.

Hinweis: Klassifizierungsmög-lichkeiten in Karte bzw. Legende beachten.

 

Kartogramme auswerten bedeutet, …

aus einer kartographischen Dar-stellung die wesentlichen Infor-mationen zu entnehmen und zu deuten. 

Abb.: Diercke Weltatlas, Braunschweig 2015, S.100 /Karte 3

 

Einordnen

  1. Erfasse den Inhalt bzw. das Thema des Kartogramms: Sachverhalt, Raum- und Zeitbezug.
  2. Orientiere dich an der Darstellungsform und lese dich in die inhaltlichen Aussagen ein:
  • Zahlenarten: absolut/relative Zahlenwerte, Prozent-/Indexzahlen,
  • Klassifizierungsmöglichkeiten: gleiche Zuordnung, arithmetisches Mittel, gleiche Abstände, natürliche Grenzen etc.

Beschreiben

  1. Benenne die Minimal- und Maximalwerte.
  2. Beschreibe die Abweichungen, Zu- bzw. Abnahmen von Durchschnittswerten.
  3. Werden räumliche Tendenzen deutlich: Gefälle, Disparitäten, Konzentration etc.?

 

Erklären

  1. Erkläre mithilfe des Vorwissens und/oder durch Recherchearbeit:
  • Gesamttendenz, Extremwerte und Ausnahmen,
  • Zusammenhänge zwischen einzelnen Werten oder Tendenzen, 
  • Vergleichbarkeit mit anderen Zahlenwerte oder Materialien.
  1. Fasse wichtige Kernaussagen zusammen und stelle ggf. Arbeitshypothesen auf.

 

Werten

  1. Überprüfe kritisch den Aussagewert der Datensätze und Darstellungsart.
  2. Zeige Probleme auf und leite Schlussfolgerungen ab.
  3. Erstelle mögliche Lösungsvorschläge und beurteile deren Perspektiven.