Geografische Bilder interpretieren

 

Ein Bild interpretieren bedeutet, …

… fotografisch dargestellte Sachverhalte

  • zu beschreiben,
  • zu deuten und
  • zu bewerten, sowie
  • weiterführende Fragen zu entwickeln.

Bildarten umfassen

  • bodengestützte Aufnahmen, z.B. Detail-/Totalaufnahmen,
  • Luftaufnahmen als Schräg- oder Senkrechtluftbilder und
  • Satellitenbilder mit Echt- oder Falschfarben.

In Dünen versunken – Kolmanskop/Namibia; Spieler 2016

 

Arbeitsschritte 
Beschreiben
  • Thema des Bildes, Bildbeschriftung bzw. Titel
  • Aufnahmeort und -zeitpunkt; Quelle
  • Art der Aufnahme, Perspektive; Gesamtsituation bzw. -eindruck
  • Bildaufteilung in Vorder-, Mittel- und/oder Hintergrund beachten
Deuten
  • Beziehungen zwischen einzelnen Bildelementen herstellen
  • Zusammenhänge in Bezug zur Aufgabenstellung erklären
  • mithilfe anderer Informationsquellen Ursachen bzw. Folgen für die im Bild dargestellten Sachverhalte herausfinden
  • ggf. eigene Thesen diesbezüglich ableiten
Bewerten
  • Interpretation der offenen und verdeckten Absichten des Fotografen, z.B. beabsichtigte Wirkung, Botschaft
  • Bewertung des Informationsgehaltes oder der Aussagekraft des Bildes
  • Stellt das Bild die Realität dar oder einen Ausschnitt dessen, was wir für ein Gebiet als typisch empfinden?
  • kritische Überprüfung des Bildes auf Stigmatisierung (d.h. Brandmarkung) von Menschen oder ganzen Regionen
weiterführende Fragen entwickeln
  • Herausforderungen im Prozesscharakter, z.B. nachhaltige Entwicklungspotenziale ableiten
  • unterschiedliche Perspektiven und Dimensionen betrachten
  • lokale/regionale/globale Zusammenhänge herausstellen
  • schlüssiges Szenarios entwickeln