Exkursion zum Klärwerk

Aus dem Wasserblog der Klasse 8d

Geschrieben von: Vanessa & Sascha

Wir waren in unserer 3. Wasserprojektwoche, einen Tag im Klärwerk Ruhleben.
Dort wurden wir über die verschiedenen beruflichen Bereiche informiert, z.B. Metall-, Elektrotechnische-, IT- und Kaufmännische Berufe etc. die in einem Klärwerk wichtig sind.

1,5 Millionen Menschen sind allein an dieses Klärwerk angeschlossen und am Tag kommen 250.000 m³ Wasser dort an. Bei starkem Regen kommen ca. 600.000 m³ Wasser. Uns wurde auch die Vorgehensweise beim Klärprozess erklärt, z.B. die Exkremente werden im Klärwerk als Schlamm bezeichnet, und wenn das Abwasser und der Schlamm im Klärwerk ankommen, wird es erstmal entwässert und gefiltert, denn es kommen nicht nur Schlamm und Abwasser, sondern auch ab und zu andere Sachen, wie z.B. Zahnprothesen, Kreditkarten und Personalausweise, aber auch Feuchttücher, die können nämlich nicht zersetzt werden und machen ziemlich viel Schmutz.
Der Schlamm wird verbrannt und als Energie fürs Klärwerk wiederverwendet.
Die Reinigungsquote liegt bei 99%. Das Klärwerk Ruhleben ist das 2. größte Klärwerk Deutschlands.
Nachdem wir die Informationen bekommen hatten, waren wir auf der Außenanlage und haben uns die Maschinen und Wasserbecken angesehen, bei denen das Wasser schon wieder gereinigt wurde und konnten beobachten wie die Klärvorgänge ablaufen. Abgesehen von dem teilweise unangenehmen Geruch, war es sehr interessant, zu sehen bzw. jetzt zu wissen, was mit dem Abwasser im Nachhinein passiert.